Gärtnerei und Baumschule Andreas Irrling aus Frankfurt (Oder)

Europäischer Tag der Parke

botanischer-feiertag

Hätten Sie’s gewusst? Der 24. Mai ist der Europäische Tag der Parke! In Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturschutzgebieten in ganz Europa finden an diesem Aktionstag spezielle Events und Exkursionen statt, die den Menschen die Natur nahebringen und ihr Bewusstsein für den Naturschutz schärfen sollen.

Wir möchten Ihnen diesen botanischen Feiertag ebenfalls ans Herz legen, da er auch Gartenbesitzer und Hobbygärtner zu neuen Ideen inspirieren kann.


Europäischer Tag der Parke: seine Geschichte und seine Bedeutung

Der Europäische Tag der Parke wurde im Jahr 1999 von der EUROPARC Federation ins Leben gerufen. Da Europas erste Nationalparks an einem 24. Mai ausgerufen worden waren (genauer gesagt am 24.05.1909 in Schweden), legte man auch den neuen Aktionstag auf dieses Datum fest. Der Begriff „Parke“ bezieht sich dabei konkret auf Nationalparke, Naturparke und Biosphärenreservate. Deren Arbeit und Ziele sollen am Tag der Parke durch besondere Aktionen einer möglichst breiten Öffentlichkeit nähergebracht werden.


Was genau ist die EUROPARC Federation?

Die EUROPARC Federation wurde 1973 in Basel als unabhängige NGO (non-governmental organisation) gegründet. Als Dachorganisation der europäischen Großschutzgebiete ist sie in rund 40 Ländern aktiv und arbeitet weltweit mit ähnlichen Organisationen zusammen. In Deutschland ist der Verband unter dem Namen Nationale Naturlandschaften e.V. als gemeinnützige Organisation vertreten. Er kümmert sich um die Planung und Realisierung von Projekten zum Schutz unserer Naturlandschaften und somit auch um die Sicherung unserer Zukunft.


Welche Arten von Naturparks und Schutzgebieten gibt es?

Die Landschaften einer Region sind in ihrer biologischen Vielfalt einzigartig. Um sie vor Zersiedelung, Ausbeutung und Zerstörung zu bewahren und ihre wertvollen Ressourcen zu erhalten, werden bestimmte Bereiche als Schutzgebiete ausgewiesen. Diese Gebiete unterteilen sich in verschiedene Kategorien.

Sie verfolgen jeweils unterschiedliche Ziele und unterliegen unterschiedlich strengen Regelungen.

Hier ein kurzer Überblick:

  • Nationalparks bewahren die Gesetzmäßigkeiten der Natur und schaffen Rückzugsgebiete für wildlebende Tiere und Pflanzen. Sie sind notwendig, um den Artenreichtum der Natur zu schützen und zu erhalten.

    Unser Tipp: Machen Sie doch wieder mal einen Ausflug in den Nationalpark Unteres Odertal mit seiner einzigartigen Auenlandschaft!
  • Biosphärenreservate fungieren als Modellregionen, die das Zusammenleben von Mensch und Natur in den Vordergrund stellen, es erproben und entwickeln. Ihr Ziel besteht darin, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen beiden zu schaffen. Biosphärenreservate wie beispielsweise der Spreewald oder die Schorfheide liefern auch für Forschung und Wissenschaft wertvolle Erkenntnisse über die Wechselwirkungen natürlicher und gesellschaftlich bedingter Prozesse.
  • Naturparks sollen ermöglichen, dass sich Mensch und Natur gleichermaßen erholen können. Sie fördern einen ökologisch verantwortungsvollen Tourismus und eine nachhaltige Landschaftsentwicklung mit dem Ziel, die Ansprüche der Menschen mit den Erfordernissen des Naturschutzes in Einklang zu bringen.

    Unser Tipp für den Raum Frankfurt (Oder): Wie wäre es mal mit einem Tagesausflug in die Märkische Schweiz?
  • Wildnisgebiete sind großräumige Schutzflächen, die sich ganz frei und natürlich, ungelenkt vom Menschen entwickeln dürfen. Sie bieten Lebensraum für Wildtiere und Pflanzen, die genau auf diese Bedingungen angewiesen sind. Forscher erhalten hier wertvollen Einblick in natürliche Prozesse und Entwicklungen. Zu den ausgewiesenen Wildnisgebieten Deutschlands zählt unter anderem die 30 km nördlich von Dresden gelegene Königsbrücker Heide.

Warum ist der Kontakt zur Natur so wichtig?

Bestimmt haben Sie es schon am eigenen Leib erfahren: Wir Menschen brauchen die Natur, um gesund zu bleiben. Ein Spaziergang durch den Wald beispielsweise sorgt nicht nur für Entspannung und einen freien Kopf, sondern stärkt auch das Immunsystem. Bewegung an der frischen Luft erhöht die Lungenkapazität, hebt die Stimmung und fördert einen gesunden Schlaf. Das Gehirn wird beim Wandern mit Sauerstoff versorgt, was sich wiederum positiv auf Gedächtnis und Konzentrationsvermögen auswirkt. Wer sich viel im Freien bewegt, bekommt außerdem Farbe ins Gesicht und sieht einfach gesünder aus.

Als Gartenbesitzer sind Sie hier natürlich doppelt im Vorteil: Wenn Sie sich regelmäßig draußen betätigen, halten Sie ihr kleines Paradies in Schuss und tun zugleich etwas für Ihre Gesundheit! Alles, was Sie für die Gestaltung Ihres Outdoor-Bereichs benötigen, und noch viel mehr finden Sie in unserem Gartencenter in Frankfurt (Oder).


Was hat der Europäische Tag der Parke mit meinem Garten zu tun?

Die Antwort auf diese Frage hängt ganz allein von Ihnen ab! Vielleicht möchten Sie ja den Aktionstag zum Anlass nehmen, sich noch liebevoller mit Ihrem Garten zu beschäftigen, einen neuen Strauch zu pflanzen oder einzelne Bereiche umzugestalten. Sie sind auf der Suche nach Inspiration?

Kommen Sie einfach bei uns in der Gärtnerei und Baumschule Irrling vorbei, sehen Sie sich in Ruhe um und lassen Sie sich inspirieren. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben oder eine Beratung wünschen – wir sind gerne für Sie da!


Weitere Botanische Feiertage


Weitere Kategorien


Dienstleistungen und Service

Obstbaum, Gehölz- und Heckenschnitt
Floristik
Rasenneuanlagen (Saat und Rollrasen)
Gartenplanung und Gartengestaltung
Balkonpflanzen und Kübelbepflanzung vor Ort
Baumfällarbeiten