Gärtnerei und Baumschule Andreas Irrling aus Frankfurt (Oder)
01. Mrz 2021

© pressmaster - stock.adobe.com

Internationaler Frauentag

Blumen schenken zum Internationaler Frauentag.

Vor knapp 100 Jahren wurde der 8. März als Datum für den Internationalen Frauentag festgelegt und in vielen Ländern der Welt gilt er inzwischen als offizieller Feiertag. Innerhalb Deutschlands ist das bis jetzt nur in Berlin der Fall, aber Beachtung findet der Tag überall. Seine ursprünglich politische Bedeutung hat er für viele noch immer. Andere nutzen ihn einfach, um – meist in Verbindung mit einem Blumenstrauß – den Damen zu gratulieren und ihnen ihre Anerkennung, Freundschaft oder gar Liebe zum Ausdruck zu bringen. Dabei ist diese Geste keineswegs den Männern vorbehalten. Auch die Frau von heute bedankt sich am 8. März gerne mit einem Blumengruß bei ihrer besten Freundin, bei der Friseuse oder bei einer netten Arbeitskollegin.

Clara Zetkin und die Geschichte des Weltfrauentages

Bereits im Jahr 1910 forderte die deutsche Frauenrechtlerin Clara Zetkin auf dem Kongress der Sozialistischen Internationalen die Einführung eines jährlichen Gedenktages, um den Kampf der Frauen für Gleichberechtigung und Chancengleichheit stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Der Weltfrauentag fand erstmals am 19. März 1911 statt, hatte aber zunächst kein festes Datum und musste nach dem Ersten Weltkrieg wieder neu angeregt werden. Im Jahr 1923 wurde er schließlich auf den 8. März festgelegt und war im weiteren Verlauf klar kommunistisch geprägt. Zu den vordergründigen Themen der politisch aktiven Frauen zählte damals unter anderem die Forderung nach Arbeitszeitverkürzung und nach Senkung der Lebensmittelpreise.

Zwischen 1933 und 1945 war der Frauentag in Deutschland offiziell verboten und wurde durch den Muttertag ersetzt. Im Untergrund hatte er jedoch weiter Bestand und wurde zum Symbol für den Widerstand. Nach dem Zweiten Weltkrieg besann man sich in der DDR auf den sozialistischen Ursprung des Weltfrauentages und führte ihn wieder ein. In Westdeutschland dagegen gewann der 8. März erst durch die verstärkte Frauenbewegung Ende der 1960-er Jahre wieder an Bedeutung. Nach der deutschen Wiedervereinigung erhielt der Gedenktag noch einmal politischen Aufwind. Als fester Bestandteil der Kultur ist er jedoch vor allem in den östlichen Bundesländern verankert. Hier schenken am 8. März sogar Vorgesetzte ihren Mitarbeiterinnen Blumen.

Wie wird der 8. März anderswo gefeiert?

In 26 Ländern, darunter Russland, die Ukraine, Georgien und Sambia, ist der 8. März ein gesetzlicher Feiertag. Während in der Sowjetunion dieser Tag noch ganz sozialistisch geprägt war, wirkt er im heutigen Russland eher wie ein Gemisch aus Mutter- und Valentinstag. Verschenkt werden neben Blumen auch Schokolade, Schmuck und Parfum. Im einst ebenfalls sozialistischen Polen machen heute am 8. März nur noch Kavaliere der alten Schule den Damen Geschenke.

Auch in China ist der 8. März ein Feiertag für die Frauen. In Staatsbetrieben erhalten sie kleine Präsente oder bekommen sogar einen halben Tag frei. Sehr politisch besetzt ist der Weltfrauentag bis heute in Ländern wie Indien oder Äthiopien, wo Frauen noch immer um ihre Gleichberechtigung kämpfen müssen.

Blumen zum Internationalen Frauentag: nicht nur rote Nelken

Erinnern Sie sich? In der DDR waren rote Nelken der Klassiker, wenn man zum Weltfrauentag Blumen schenken wollte. Wirken Ihnen diese zu politisch, so gibt es zum Glück noch viele weitere Möglichkeiten. In Italien beispielsweise erhalten Frauen an ihrem Ehrentag gelbe Mimosen. Neben Schneeglöckchen, Tulpen und Narzissen gehören auch in Russland Mimosen zu den am meisten verschenkten Blumen am Internationalen Frauentag.

Wählen Sie Ihre Blumensorte und auch die Farbe mit Bedacht, denn beides hat hohen Symbolcharakter. Bei gelben Rosen sollten Sie wissen: An Freunde verschenkt, stehen sie für Freundschaft, Freude und Dankbarkeit. Wenn Sie sie jedoch Ihrer Herzensdame überreichen, wird diese Eifersucht oder gar Untreue wittern.

Blumen zum Weltfrauentag aus der Gärtnerei Irrling

Nach Monaten des Lockdowns dürfen rechtzeitig zum Internationalen Frauentag Gärtnereibetriebe in Brandenburg wieder für den Publikumsverkehr öffnen. Sehr gerne sind wir also wieder für Sie da und stehen Ihnen bei der Wahl Ihrer Blumenpräsente mit fachmännischem Rat zur Seite. Möchten Sie dennoch lieber telefonisch bestellen und unseren freundlichen Lieferservice in Anspruch nehmen, so ist das auch weiterhin kein Problem. In jedem Fall werden Sie sehen, dass wir die vergangenen Wochen genutzt haben, um Ihnen jetzt eine besonders schöne Auswahl an Blumen und Pflanzen präsentieren zu können. Auf Wunsch stellen wir Ihnen auch einen ganz individuellen Strauß zusammen. Vielfalt, Qualität und Kompetenz – diesem Motto sind wir Irrlings schon seit 1965 treu und das wird auch trotz Corona so bleiben.


© absolutimages - stock.adobe.com

Freude schenken mit unserem Gutschein

Bequem online bestellen und nach Hause geschickt bekommen oder direkt an den Empfänger.

Weitere Geschenkideen zum Weltfrauentag

Auch wenn Blumen zum Internationalen Frauentag eine zentrale Rolle spielen – Sie können auch etwas anderes schenken! Wie wäre es zum Beispiel mit einem feinen Fläschchen Likör oder sonst einer kulinarischen Köstlichkeit aus der Region? Entdecken Sie bei uns allerlei erlesen Produkte aus rein natürlichen Inhaltsstoffen! Besitzt die Dame, die beschenkt werden soll, einen Garten, so wird sie sich sicher auch über einen liebevoll ausgewählten Dekoartikel aus unserem Gartencenter freuen.