Gärtnerei und Baumschule Andreas Irrling aus Frankfurt (Oder)
In der Gärtnerei: Regina von Dechend (3. Preis), Johanna Kamieniecka (2. Preis) und Michaela Schmitz-Schlär (v.l.) zeigen Fotos der ausgezeichneten Balkone und der Gewinner-Freifläche. © Foto: MOZ
23. Nov 2016

Mieter machen Frankfurt (Oder) schöner

Die Wohnungsbaugenossenschaft (Wohnbau) hat am Dienstag drei Mieter ausgezeichnet, die mit der Gestaltung ihrer Balkone ihre Häuser und damit Frankfurt noch schöner gemacht haben. Erstmals gab es auch für die Verschönerung einer Außenfläche einen Preis.

Es liegt in der Natur der Dinge, dass bei einem Balkonwettbewerb die Objekte, für deren besonders schöne Gestaltung die Teilnehmer ausgezeichnet werden, zum Zeitpunkt der Ehrung im Spätherbst nicht mehr in der blühenden Pracht betrachtet werden können. Aber zumindest auf Fotos lässt sich am Dienstag nachvollziehen, warum sich die Jury der Wohnbau für diese Objekte entschieden hat. Und so verweist Michaela Schmitz-Schlär, Vorstandsvorsitzende der Wohnbau, während der Auszeichnung denn auch vor allem auf die Fotos und beschreibt mit Worten, was das Besondere an dieser und jener individuellen Bepflanzung war.

Dass Stauden und andere Gewächse auch im Spätherbst und Winter schön sein können, zeigt sich am Ort der Auszeichnung: Die Wohnbau hat die Preisträger ihres Balkonwettbewerbs in die Gärtnerei & Baumschule Andreas Irrling eingeladen. Denn als Dankeschön bekommen die Gewinner Einkaufsgutscheine, mit denen sie bei der Firma Irrling Steckzwiebeln, Pflanzen und anderes einkaufen können – natürlich auch, um ihre Balkone im kommenden Jahr wieder zu verschönern. Und warum Irrling? „Das ist ein Frankfurter Unternehmen und wir möchten natürlich unsere Betriebe unterstützen“, sagt Wohnbau-Sprecherin Regina Haring. „Außerdem bekommen unsere Mieter hier Qualitätsware zu kaufen.“

Über einen Gutschein über 50 Euro freut sich als Drittplatzierte Regina von Dechend. Sie wohnt im Stakerweg, hat ihren Balkon „besonders üppig und prächtig“ gestaltet, sagt Michaela Schmitz-Schlär. „Auf dem Balkon blühten nicht nur die Klassiker, sondern auch Männertreu, Schneeflöckchen und anderes, eine liebevolle Mischung.“ Für 75 Euro kann als Zweitplatzierte Johanna Kamieniecka aus dem Thomas-Müntzer-Hof bei Irrlings einkaufen. „Dort hat uns das Ampelbild sehr gut gefallen“, lobt die Wohnbau-Chefin. „Auch links und rechts war alles grün und hatte fast schon Laubencharakter. Das wertete die ein bisschen lädierte Fassade etwas auf.“

Mit dem 1. Preis – einem Gutschein über 100 Euro – wird Gabriele Sommer im Bruno-Peters-Berg geehrt. Da sie erkrankt ist, erhält sie den Gutschein später. Gabriele Sommer hat die Jury nicht mit ihrem Balkon, sondern mit einer Freifläche am Hausgiebel beeindruckt. „Sie hat diese mit viel Einsatz und Liebe bepflanzt und so Farbtupfer gesetzt“, bedankt sich Michaela Schmitz-Schlär. Das Ergebnis sei nicht nur ein schöner Anblick gewesen: „Seit diese Fläche bepflanzt ist, machen die Hunde dort nicht mehr ihr Geschäft.“

Quelle: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1532357/
Autor: Frank Groneberg
© Foto: MOZ